Die Maisinsel

  • Produktionsjahr: 2014
  • Drehbuch: Roelof Jan Minneboo, George Ovashvili, Nugzar Shataidze
  • Regisseur: George Ovashvili
  • Kamera: Elemér Ragályi
  • Schauspieler: Ylias Salman, Mariam Buturishvili, Tamer Levent
  • Genre: Drama
  • Länge: 101 min
  • Sprachen: Georgisch, Abchasisch

Synopsis

Der 70-jährige Abga und seiner Enkeltochter kultivieren den Boden einer kleinen Insel, die vorübergehend mitten im Fluss Enguri entstanden ist. Der Fluss markiert die Grenze zwischen Abchasien und Georgien und ist seit jeher ein Sybol für den Waffenstillstand. Die Insel, aus angespühltem Dreck, Steinen und Geröll entstanden, könnte für einige Jahre bestehen oder auch sehr bald wieder verschwinden - ein Risiko, das die Bauern in Kauf nehmen müssen, um der Armut zu entfliehen. Abga und Asida sind ein gutes Team. Ihre Hoffnung auf eine bessere Zukunft eint sie. Sie haben sogar eine kleine Holzhütte auf der Insel gebaut, die sie vor dr Sonne schützen soll. Als Asida eines Tages einen jungen Mann auf der Insel entdeckt, ist ihre Idylle in Gefahr. 

KINOSTART IN DEUTSCHLAND: 28.05.2015

 

DVD-START IN DEUTSCHLAND: 04.12.2015

Projekt ←→ Produzenten/Förderer

 

  • Gewinner des Hauptpreises "Crystal Globe" beim Filmfestival in Karlovy Vary 2014
  • georgischer Oscarkandidat als "Best Foreign Language Film" 2015
  • nominiert beim "The International Green Film Award" bei Cinema For Peace 2015
  • nominiert beim "Nika-Award - Best Film CIS and Baltics" 2015
  • bisher 34 Preise/Auszeichnungen bei 92 internationalen Festivals

 

  • Alamdary Film, Georgien
  • Mitteldeutsche Medienförderung
  • Eurimages
  • 42film GmbH
  • Arizona Film, Frankreich
  • Axman Productions, Tschechien
  • Kazakhfilm, Kasachstan